Wochenspruch

Worte zum Tag

2017

Niveaudifferenzierte Aufgabenformate und Leistungsbemessung - Sek 1

Zielgruppe: kirchl. und staatl. Religionslehrkräfte; HS, WRS, GMS, RS, GYM

Referent: Pfr. Gerhard Ziener, PTZ Stuttgart

Leitung: Schuldekan Dr. Kittel, Schuldekan Boch

Termin: Montag, 26. Juni 2017 von 9.00 bis 17.00 Uhr

Veranstaltungsort: Evang. Gemeindehaus, Schwarzwaldstr. 7, 79189 Bad Krozingen

Mit Herrn Pfarrer Ziehner konnten wir einen der profiliertesten Referenten zu diesem Thema gewinnen, der uns Kriterien für die Erstellung von niveaudifferenzierten Aufgaben vorstellen wird und zugleich auch das Thema Leistungserhebung im Religionsunterricht in den Blick nehmen wird.

Anmeldung bis 31. Mai 2017 an: mail@kath-dbn.de



Regionaler Studientag berufliche Gymnasien

für die Kirchenbezirke Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen und Freiburg

Leitung: Dr. Harald Becker, RPI Karlsruhe, Fachberater Sven Howoldt, Freiburg

Veranstaltungsort: Ernst-Lange-Haus, Habsburgerstr. 2, 79104 Freiburg, Raum 110

Termin: 01.02.2017, 8.30 - 16.00 Uhr

Thema: Jesus Christus

In den schriftlichen Abiturprüfungen für Berufliche Gymnasien 2018 werden die Prüfungsthemen 5.0 „Jesus Christus – Leben und Botschaft“, 7.0 „Die Vielfalt der Wirklichkeit“ und 9.0 „Ergriffensein von dem, was mich unbedingt angeht“ (Religion). Von diesen dreien ist „Jesus Christus“ bisher noch nicht auf den Regionalen Studientagen behandelt worden, was nun geschehen soll.

Thematisch wird ein Überblick über die Anforderungen des Bildungsplans sowie Unterrichtsanregungen zu einzelnen Schwerpunkten geboten. Hinzu kommen ein Rückblick auf die letzten Abiturprüfungen, ein Ausblick auf die formalen Anforderungen für die neuen Prüfungen sowie die Bewertung einer Probeklausur, da hier immer wieder Anfragen von Kolleg*innen auftauchen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, weitere Anfragen zu klären. Deshalb sind die Regionalen Studientage für Kolleg*innen, die noch relativ neu am Beruflichen Gymnasium sind, besonders empfohlen.

Zielgruppe: staatl. und kirchl. Lehrkräfte an beruflichen Gymnasien.

Anmeldung: bis 10 Tage vor der Veranstaltung beim zuständigen Schuldekanat (schuldekanat@ekbh.de) und dem RPI (rpi-baden@ekiba.de, Tel.: 0721 - 9175-420), staatliche Lehrkräfte zusätzlich über: https://lfb.kultus-bw.de


Regionaler Studientag für Grundschule und Sekundarstufe 1

für die Kirchenbezirke Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen und Freiburg

Leitung: Dr. Heinz-Günter Kübler, Studienleiter RPI, Karlsruhe

Veranstaltungsort: Evang. Gemeindehaus Wolfenweiler, Kirchstr. 14, 79227 Schallstadt-Wolfenweiler

Termin: 27.03.2017, 9.00 - 16.00 Uhr

Thema: Warum lässt der liebe Gott das Leid zu?

Die Theodizee-Frage im RU und Möglichkeiten der Differenzierung

Wir versuchen zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, denn wir gehen einer theologischen Grundfrage nach, die uns allen im RU begegnet – manchmal unvermittelt und drängend. Die Theodizeefrage gehört sowohl für Kinder, Jugendliche als auch für Erwachsene zu den anspruchsvollsten Herausforderungen und Bewährungsproben des Glaubens.

Gleichzeitig versuchen wir an Beispielen aus dem Unterrichtsalltag zu entfalten, wie man dieser Frage didaktisch angemessen und dem neuen Bildungsplan entsprechend begegnet.

Zielgruppe: staatl. und kirchl. Lehrkräfte an GS, HS, WRS, GMS, RS, GYM.

Anmeldung: bis 10 Tage vor der Veranstaltung beim zuständigen Schuldekanat (schuldekanat@ekbh.de) und dem RPI (rpi-baden@ekiba.de, Tel.: 0721 - 9175-420), staatliche Lehrkräfte zusätzlich über: https://lfb.kultus-bw.de


Basisschulung „Alle Achtung!“ - (Pflicht für kirchlich Mitarbeitende)

Für eine Kultur der Grenzachtung: Kinder und Jugendliche haben das Recht auf Sicherheit, Privatsphäre und einen achtungsvollen Umgang. Deshalb sind die Mitarbeitenden in den verschiedenen Arbeitsbereichen unserer Landeskirche herausgefordert, eine Kultur der Grenzachtung zu entwickeln und Präventionsschulungen durchzuführen.

In dieser Kultur achten die Mitarbeitenden auf eine angemessene Nähe und Distanz zu den ihn anvertrauten Menschen und respektieren deren Intimsphäre. Sie erkennen unbeabsichtigte Grenzverletzungen, entschuldigen sich oder weisen andere auf ihr Verhalten hin. Bei Übergriffen und strafbaren Handlungen orientieren sie sich an den entsprechenden Handlungsplänen, informieren die Verantwortlichen und wenden sich zur Beratung an das Vertrauenstelefon oder eine örtliche Beratungsstelle. Alle Angebote sind so konzipiert, dass sie Kinder, Jugendliche und schutzbefohlene Erwachsene in ihrer Selbständigkeit, der Vertretung ihrer Interessen und Bedürfnisse und in ihrer Selbstachtung stärken.

Diese Basisschulung ist nach einem Beschluss unserer Landessynode auch für alle kirchlichen Lehrkräfte verpflichtend. Die am Ende der Schulung zu unterschreibende Verpflichtungserklärung wird Bestandteil der Personalakte. Sie finden diese sowie weitere Infos hier: www.alleachtung.net

Termine bitte beim Evang. Dekanat Breisgau-Hochschwarzwald erfragen (E-Mail: dekanat@ekbh.de)

2016

Regionaler Studientag allgemein bildende und berufliche Gymnasien für die Kirchenbezirke Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen und Freiburg

Termin: Mittwoch, 12. Oktober 2016 von 08.30 bis 16.30 Uhr

Ort:
Evangelisches Dekanat, Melanchthonweg 2a / Evang. Gemeindehaus, Schwarzwaldstr. 7, 79189 Bad Krozingen


Was ist gerecht? Ethisches Lernen im Religionsunterricht.

Die scheinbar selbstverständlich zu handhabende „Evidenz des Ethischen“ für die Aktualität und Relevanz des Religi-onsunterrichts wird am diesjährigen Studientag für Gymnasien in gewisser Weise auf „Herz und Nieren“ geprüft. „Was ist gerecht?“ – Taugt dieser Satz als ethische Universalfrage? Die zeitliche Nähe zum Beginn des Reformationsjubiläums 2017 legt hier einen kritischen Blick und intensives Nachfragen nahe. Was heißt ethisches Lernen im Religionsunterricht des Jahres 2016? Wie können biblische Traditionen und gegenwärtige ethische Herausforderungen im Unterricht thematisiert und reflektiert werden? Was bedeutet es, dass sich dieser Unterricht paradoxerweise in einer religiös pluralen und zugleich säkularen Umgebung vollzieht? Wie kann dieser Dialog im Blick auf unterschiedliche Jahrgangsstufen gestaltet werden und im Blick auf den neuen Bildungsplan konkret werden? Theologische Grundsatzüberlegungen und Unterrichtsbausteine zu verschiedenen Klassenstufen werden vorgestellt und diskutiert. Die Darstellung Martin Luthers in Filmen verschiedener Jahrzehnte wird einen unterrichtsrelevanten Blick auf das Reformationsjubiläum verschaffen. Materialverkauf, Informationen und Hinweise der örtlichen FachberaterInnen und aus dem Religionspädagogischen Institut gehören wie stets zum festen Programm der Studientage.

Zielgruppe: staatl. und kirchl. Lehrkräfte an allgemein bildenden und beruflichen Gymnasien.

Leitung: Studienleiter Dr. Ulrich Löffler, (RPI Karlsruhe)

Anmeldung: bis 10 Tage vor Veranstaltung beim Schuldekanat (Breisgau-Hochschwarzwald: schuldekanat@ekbh.de) und in Kopie beim RPI (Andrea.Sannwald@ekiba.de) / staatliche Lehrkräfte zusätzlich über: https://lfb.kultus-bw.de

Abrufangebote / In-house-Veranstaltungen

Zu den hier aufgelisteten Themen bieten wir Fortbildungen bei Ihnen an der Schule / in der Gemeinde an. Sobald sich mindestens fünf Lehrkräfte für ein Thema interessieren vereinbaren wir mit diesen einen Termin und Ort. Zu der so geplanten Veranstaltung werden dann nochmals alle Lehrkräfte im RU per Mail eingeladen. Das hat den Vorteil, dass die Veranstaltung an einem passenden Ort zu einer passenden Zeit in jedem Fall stattfindet und nicht mangels Anmeldungen ausfallen muss.

 Umgang mit schwierigen Klassen (Schuldekan Dirk Boch, N.N.)

 Bewegter Unterricht: Lieder, Spiele, Munterbre-chungen (Schuldekan Dirk Boch, N.N.)

 Theologie für Religions-Lehrkräfte – Theologische Impulse und Klärungen im Gespräch (Schuldekane Dirk Boch und Dr. Joachim Kittel) – Themen:

o Engel

o Rechtfertigung

o Glauben wir alle an den gleichen Gott?

 Die Bibel im RU ins Gespräch bringen: Methoden und Erfahrungen (Schuldekan Dirk Boch)

 Diakonisches Lernen im RU (Pfr. Dr. Boes)

 Metalog-Materialien und ihr Einsatz im Religions-unterricht (Bezirksjugendreferentin Heike Siepmann, Schuldekan Dirk Boch)

 Neue Bücher, Medien und Materialien für den RU (Schuldekan Dirk Boch)

 Reli und Jungs: Jungen gerecht werden - Jungs im RU fordern und fördern. (Bezirksjugendreferent Oli-ver Zulauf, Schuldekan Dirk Boch)

 Das Thema „Konfirmation“ im RU der Klasse 7 (Schuldekan Dirk Boch)

 „Brot für die Welt“ als Thema in RU und KU (Schuldekan Dirk Boch)

 Neue (Kurz)Filme in der Medienstelle: Anschauen und Einsatzmöglichkeiten (Schuldekan Dirk Boch)

Diese Liste ist erweiterbar – auch durch Angebote, die Sie selbst machen oder auftun



Druckansicht