Wochenspruch

Worte zum Tag

Keine "durchgestylten Vorzeigebabies" oder "fertige Helden"

28.04.2017

Badische Bischöfe feiern Gottesdienst zur "Woche für das Leben"

Freiburg/Karlsruhe. „Kinderwunsch – Wunschkind – Designerbaby“ - unter diesem Titel laden die evangelische und die katholische Kirche in Baden am Freitag (5. Mai, 18.30 Uhr) zu einem ökumenischen Gottesdienst im Freiburger Münster ein. Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh und Erzbischof Stephan Burger gestalten die Feier in der so genannten „Woche für das Leben“. Die bundesweite Initiative erinnert in diesem Jahr vom 29. April bis 6. Mai an die Würde des menschlichen Lebens, besonders an dessen Anfang. Sie thematisiert Fragen, in deren Zentrum der Wunsch nach einer sorgenfreien Schwangerschaft, einer glücklichen Geburt, einem gesunden Kind und einem guten Gedeihen des Kindes steht. Viele Paare bleiben jedoch ungewollt kinderlos.

„Es kommt uns darauf an, die betroffenen Paare und Familien in dieser Situation nicht allein zu lassen, sondern sie gut zu begleiten und zu beraten und mit ihnen einen für sie gangbaren Weg zu finden“, so der evangelische Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh. „Beratung zum Leben in diesem umfassenden Sinn schließt das geborene wie das ungeborene Leben ein und auch die Sorge und Unterstützung für die, die ungewollt kinderlos bleiben, und vielleicht erst durch eine tiefe Lebens- und Sinnkrise hindurch wieder neu Mut zum Leben finden.“

Erzbischof: Zeigen, „dass Kinder wirklich erwünscht und willkommen sind“

„Hinter allem steht letztlich die grundlegende Frage, wie kinderfreundlich unsere Gesellschaft tatsächlich ist. Wie kinderfreundlich sind Freundeskreise, Nachbarschaften, Arbeitskollegen und wie familienfreundlich sind gerade auch unsere Pfarreien und Seelsorgeeinheiten?“ Das schreibt Erzbischof Stephan Burger mit Blick auf die „Woche für das Leben“ in der aktuellen Ausgabe der Bistumszeitung Konradsblatt (www.konradsblatt-online.de). Alle könnten je an ihrem konkreten Ort zu größerer Kinderfreundlichkeit und mehr Familienfreundlichkeit beitragen. Diese zeige sich im Verständnis für Eltern – gerade auch in angespannten Situationen – oder beim Miterleben und Unterstützen von Kindern in ihren Problemen und Nöten. „Gehen wir mit gutem Beispiel voran, um zu zeigen, dass Kinder wirklich erwünscht und willkommen sind – ohne dass sie fertige Helden oder durchgestylte Vorzeigebabys sein müssen“, so der Erzbischof von Freiburg.

Seit mehr als 20 Jahren ist die „Woche für das Leben“ die ökumenische Aktion der evangelischen und katholischen Kirche für den Schutz und die Würde des Menschen vom Lebensanfang bis zum Lebensende. In diesem Jahr geht es der Aktion unter dem Jahresthema „Kinderwunsch – Wunschkind – Designerbaby“ um Themen wie Zeugung, Schwangerschaft und Geburt und die damit zusammenhängenden Fragen reproduktionsmedizinischer Techniken und diagnostischer Verfahren zum Erkennen genetischer Defekte und Krankheiten vor Implantation oder Geburt.


Druckansicht