Wochenspruch

Worte zum Tag

Zum Umgang mit Taufbegehren von Asylsuchenden

10.02.2016

Eine Handreichung der EKD

In den letzten Jahren haben sich Asylsuchende – allein oder als Familie – vermehrt dem christlichen Glauben zugewandt und fragen in Kirchengemeinden an, ob sie getauft werden können. Dies bedeutet eine besondere Herausforderung, nicht nur für die Asylsuchenden, sondern auch für Pfarrerinnen, Pfarrer und Gemeinden. Die EKD hat hierzu eine Handreichung erstellt, die als pdf zu finden ist (siehe unten).

Ihre Ansprechpartnerin in Baden: annette.stepputat@ekiba.de, Tel. 0721-9175-520.
Druckansicht