Wochenspruch

Worte zum Tag

Ein Freund, ein guter Freund

01.02.2013

in den dreißiger Jahren war ein Lied der Comedian Harmonists ein großer Hit und ist es bis heute geblieben:

Ein Freund, ein guter Freund,
das ist das Schönste was es gibt auf der Welt.
Ein Freund bleibt immer Freund,
und wenn die ganze Welt zusammenfällt.
Drum sei auch nicht betrübt,
wenn dein Schatz dich nicht mehr liebt.
Ein Freund, ein guter Freund,
das ist der größte Schatz, den's gibt.

Rüdiger Schulze, PfarrerEs geht schon gegen Mitternacht. Da klopft es an der Tür. Während sich Tim noch fragt, wer das sein könnte, hört er die vertraute Stimme seines Freundes Andreas: „Es tut mir leid, dass ich dich so spät störe. Aber ich habe noch Besuch bekommen und es ist nichts mehr zum Essen im Haus. Borgst du mir bitte drei Brote?“ Da klopft er schon wieder. Tim rafft sich auf, schlägt die Decke zurück und während er zur Tür geht, denkt er: „Wenn ich schon nicht aufstehe und ihm etwas gebe, weil er mein Freund ist, dann stehe ich doch wegen seines unverschämten Drängens auf und gebe ihm, was er braucht.“ (nach Lukas 11,5-8)

Die Comedian Harmonists haben recht:
Ein Freund, ein guter Freund, das ist das Schönste was es gibt auf der Welt. Auch, wenn er einem mal auf die Nerven geht. Eine Freundschaft hält das aus. Freunde sind wichtig in meinem Leben. So sein können, wie ich bin, ohne Masken, ohne Angst, der andere nutzt mich aus oder redet hinter meinem Rücken schlecht über mich, das tut gut. Vertrauen, dass ich immer kommen und mit dem Freund auch unangenehme Dinge besprechen kann, das ist heilsam. Meine Freude teilen und gemeinsam fröhlich feiern, das ist Lebensqualität.

In dieser Weise soll ich Gott immer neu ansprechen als den guten Freund, den ich sogar um Mitternacht zu stören wage. Da ist einer, der mir die leeren Hände füllt, der mich nicht ohne Brot wieder wegschickt.

Ein Freund, ein guter Freund, das ist das Schönste was es gibt auf der Welt.

Rüdiger Schulze, Pfr.
Bötzingen (01.02.2013)

Zum Archiv

Druckansicht