Wochenspruch

Worte zum Tag

Umparken im Kopf – oder was uns bevorsteht...

01.04.2015

boch-2014Schauen wir die Hummel an, dieses kleine possierliche Tierchen! Die Hummel hat eine Flügelfläche von 0,7 Quadratzentimetern bei einem Gewicht von 1,2 Gramm. Nach den uns bekannten Gesetzen der Flugtechnik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis von Flügelfläche und Gewicht zu fliegen.

Am Karsamstag habe ich Gottesdienst – um 19 Uhr – in Biengen. Worum kann es da gehen? Noch Trauer über den Tod Jesu – oder schon um Ostern? Eine Zwischenzeit: Zeit zum Umparken – wie häufig in diesen Tagen: vom Jubel am Palmsonntag (Jesus zieht in Jerusalem ein) zum Erschrecken über Jesu gewalttätigen Auftritt im Tempel (er vertreibt die Händler aus dem Haus seines Vaters), vom gemeinsamen Abendmahl mit dem Verräter zur Einsamkeit im Garten Gethsemane und am Kreuz: „Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen?“ – und dann am dritten Tag: der Osterjubel: „Der Herr ist auferstanden – er ist wahrhaftig auferstanden.“ Das alles und noch viel mehr steht uns bevor.

 Umparken im Kopf! Dafür und damit wirbt in diesen Tagen ein Automobilkonzern und er verbindet das „ganz profan“ mit der Hummel. Die Hummel weiß nichts von den Gesetzen der Flugtechnik. Sie fliegt einfach, was jedermann sehen kann. 

So ist es mit der Auferstehung. Sie kann gar nicht sein, und trotzdem wird es sie geben. Dessen bin ich gewiss und das Neue Testament bezeugt es.

Und der Karsamstag? Ihn will ich nutzen: zum Umparken im Kopf und in der Seele, damit ich das Unfassbare begreife: „die Hummel fliegt.“

Ihr Dirk Boch 

Zum Archiv

Druckansicht