Letzte Hilfe Online

| 18:00 Uhr - 21:00 Uhr

Online-Kurs ermutigt, sterbende Menschen zu begleiten und vermittelt theoretisches und praktisches Grundwissen

So selbstverständlich wie der Erste-Hilfe-Kurs sollte auch der Letzte-Hilfe-Kurs im gesellschaftlichen Bewusstsein verankert sein, wünscht sich sein Erfinder, der Palliativmediziner Georg Bollig. Der Kurs macht Mut, sich Sterbenden aktiv zuzuwenden, und vermittelt Grundwissen sowie einfache Handgriffe, wie das gelingen kann. Wer will, hat nun die Chance, sich diese Kenntnisse anzueignen. Am Freitagabend, 26. November, von 18 bis 21 Uhr, und am Samstagvormittag, 27. November, von 9.30 bis 13 Uhr vermitteln zwei zertifizierte Palliativfachkräfte aus der Region Letzte Hilfe online.

Der online-Kurs setzt sich zusammen aus Vortragselementen, Kurzfilmen und Austausch, er greift auch Erfahrungen der Teilnehmenden auf. „Wir waren sehr gespannt auf das digitale Format, das wir wegen der Pandemiebeschränkungen entwickelt haben. Die Rückmeldungen der ersten Gruppe waren positiv“, berichtet Edith Kulzer-Schwab. Der Kurs Ende November ist der zweite online-Kurs der beiden Palliativfachkräfte, diesmal mit technischer Unterstützung durch den Veranstalter, die Evangelische Erwachsenenbildung Emmendingen|Breisgau-Hochschwarzwald. Der Kurs gehört zu einem ökumenischen Kooperationsprojekt: Das katholische Bildungswerk Emmendingen plant für das Frühjahr 2022 einen Präsenzkurs „Letzte Hilfe“ im Breisgau.

Die Anmeldung erfolgt online über www.eeb-ebh.de oder per E-Mail an eeb.ebh@kbz.ekiba.de.
Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro.

In den eigenen Kalender eintragen 2021-11-26 18:00 2021-11-26 21:00 Europe/Berlin Letzte Hilfe Online <p><span><span><span><span><span><span><span><span><span><span><span><span>Online-Kurs ermutigt, sterbende Menschen zu begleiten und vermittelt theoretisches und praktisches Grundwissen</span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></p> <p><span><span><span><span><span><span><span><span><span><span>So selbstverständlich wie der Erste-Hilfe-Kurs sollte auch der Letzte-Hilfe-Kurs im gesellschaftlichen Bewusstsein verankert sein, wünscht sich sein Erfinder, der Palliativmediziner Georg Bollig. Der Kurs macht Mut, sich Sterbenden aktiv zuzuwenden, und vermittelt Grundwissen sowie einfache Handgriffe, wie das gelingen kann. Wer will, hat nun die Chance, sich diese Kenntnisse anzueignen. Am Freitagabend, 26. November, von 18 bis 21 Uhr, und am Samstagvormittag, 27. November, von 9.30 bis 13 Uhr vermitteln zwei zertifizierte Palliativfachkräfte aus der Region Letzte Hilfe online.</span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></p> <p><span><span><span><span><span><span><span><span><span>Der online-Kurs setzt sich zusammen aus Vortragselementen, Kurzfilmen und Austausch, er greift auch Erfahrungen der Teilnehmenden auf. „Wir waren sehr gespannt auf das digitale Format, das wir wegen der Pandemiebeschränkungen entwickelt haben. Die Rückmeldungen der ersten Gruppe waren positiv“, berichtet Edith Kulzer-Schwab. Der Kurs Ende November ist der zweite online-Kurs der beiden Palliativfachkräfte, diesmal mit technischer Unterstützung durch den Veranstalter, die </span></span><span><span><span>Evangelische Erwachsenenbildung Emmendingen|Breisgau-Hochschwarzwald. Der Kurs gehört zu einem ökumenischen Kooperationsprojekt: Das katholische Bildungswerk Emmendingen plant für das Frühjahr 2022 einen Präsenzkurs „Letzte Hilfe“ im Breisgau.</span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></p> <p><span><span><span><span><span><span><span><span><span><span>Die Anmeldung erfolgt online über </span></span></span><a href="http://www.eeb-ebh.de/"><span><span>www.eeb-ebh.de</span></span></a><span><span><span> oder per E-Mail an&nbsp;</span></span></span><a href="mailto:eeb.ebh@kbz.ekiba.de"><span><span>eeb.ebh@kbz.ekiba.de</span></span></a><span><span><span>.<br /> Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro.</span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></p> false ekbh
zurück
Kreuz und Herz