Wochenspruch

Worte zum Tag

November-Frage

15.11.2015
Heimburger RainerWütend und missmutig zieht das kleine Mädchen eine knallrote Omahandtasche hinter sich durch den Park. Sie steht mächtig unter Dampf. Wütend schreit sie immer wieder die Leute an: „Gehört das so??!“

Als sie endlich jemand fragt: „Was ist denn los?“, brüllt sie: „Elvis ist tot!“ – und fängt an zu weinen. So beginnt das Bilderbuch von Peter Schössow mit dem Titel „Gehört das so??!“ Nein, es ist nicht der Elvis, der Sänger mit dem tollen Hüftschwung und der einzigartigen Stimme. Elvis ist der kleine gelbe Kanarienvogel des Mädchens. Elvis ist tot und sie trägt ihn in der knallroten Omahandtasche bei sich.

„Gehört das so??!“ brüllt das Mädchen. Gehört das so – dass jemand einfach stirbt? Gehört das so – dass man ganz alleine ist damit? Gehört das so – dass alle anderen weitermachen, als sei nichts passiert? Eine Gruppe tut sich zusammen. Sie werden Trauerbegleiter der Kleinen. Sie haben zwar keine Antwort, ob das so gehört. Aber sie wissen, was sich gehört. Sie sorgen für eine feierliche Beerdigung, eine würdige Ruhestätte für Elvis und Kakao und Kuchen gibt es auch. Sie nehmen das Mädchen in den Arm. Und am Ende stellen sie sich vor, wie Elvis und Elvis im Himmel zusammen Musik machen. Und können lachen, obwohl sie traurig sind.

Gehört das so??! Für mich ist das nicht nur die Frage, ob wir unsere Nachbarn und Freunde mit ihrer Trauer zu schnell allein lassen. Eine Karte, die unsere Anteilnahme zeigt, ist gut. Eine Einladung zu einer Tasse Kaffee könnte dazu kommen. Zeit, um miteinander zu sprechen, sich zu erinnern. Zeit zum Trauern und Trösten. Das ist besser als ein „Die Zeit heilt alle Wunden.“


GehoertdassoGehört das so? ist für mich auch die Frage, die wir Christen in den Novemberwochen immer wieder stellen, stellen müssen: Gehört das so? - am Reformationstag: Muss Kirche so sein und bleiben, wie sie im Augenblick ist? Oder muss sie sich verändern? Und wenn ja wohin? Am Volkstrauertag: Gehört das so, dass in der Welt so viele Kriege toben? Und fast alle werden sie auch mit deutschen Waffen geführt. Die Bundesrepublik ist der drittgrößte Waffenexporteur der Welt. Am fast vergessenen Buß- und Bettag: Muss das ganze Jahr über Spaßhaftigkeit herrschen, ein Hetzen vom einem Höhepunkt und Event zum anderen? Brauchen wir nicht auch Tage, die unsere Hetze unterbrechen? Tage, die uns die Gelegenheit geben, nachzudenken: Wo liege ich vielleicht falsch? Wo läuft etwas falsch in unserer Gesellschaft? Was muss ich, was müssen wir anders machen? Und schließlich am Totensonntag: „Gehört das so?“ Ist der der Tod wirklich die Endstation für uns alle? Durch die Auferstehung Jesu gibt es doch eine berechtigte Hoffnung über den Tod hinaus.

„Gehört das so?“ – Die Frage irritiert und provoziert, bringt unter Umständen sogar Ärger. Aber wer stellt denn außer uns Christen noch diese November-Frage?

Rainer Heimburger, Dekan
Kirchenbezirk Breisgau-Hochschwarzwald


Zum Archiv

Druckansicht