Gerade in dieser Zeit, in der sich unser Leben so sehr auf die Bewältigung und den Umgang mit der Pandemie konzentriert, ist es gut, einen Blick über den Tellerrand hinaus zu werfen. Dazu einige Zeilen von Pfarrer Moto-poh Alfred Esimai aus Kamerun: 

„Die Kirche ist zu Zeiten wie diesen noch stärker gefragt. Ihr liebevoller, fürsorglicher Dienst an allen sollte in Zeiten wie diesen auf ganz besondere Weise lebendig werden. Wir müssen Wege finden, wie wir inmitten unserer gegenwärtigen schwächenden Umstände weiterhin von der Liebe Gottes zur gesamten Schöpfung Zeugnis geben können. Als Christinnen und Christen weltweit schätzen wir die unbesiegbare Hoffnung, dass unser Gott gestern, heute und für immer derselbe ist. Dass an jedem Tag die Morgendämmerung auf uns wartet. Unser Glaube an Gott schützt uns nicht vor Prüfungen, sondern versichert uns, dass Gott selbst uns begleitet. Der Herr sagt auch in der gegenwärtigen Zeit der Not: „Siehe, ich bin alle Tage bei dir - bis ans Ende der Welt.“ (Matthäus 8,28). Möge der Herr mit dir sein, dich behalten und dich segnen. 

Den Kontakt nach Kamerun pflegt Pfarrer Eberhard Deusch, Landeskirchlicher Beauftragter Mission und Ökumene und Gemeindepfarrer in Umkirch. 

Mit einem Schweigemarsch soll am 9. November an die während der NS-Zeit ermordeten jüdischen Bewohner Müllheims erinnert werden. Während der Reichspogromnacht am 9. November 1938 sei auch die Synagoge in Müllheim geschändet worden, teilte der Friedensrat Markgräflerland als Initiator am Wochenende mit. Mit der Aktion soll außerdem gegen die "Pogrome von heute" erinnert werden: Denn auch heute erzählten Menschen, dass Hitler gar nicht so schlecht gewesen sei oder sie verhöhnten Opfer von Nazis und deren Nachkommen, indem sie sagten, es sei nicht so schlimm gewesen, was die Nazis ihren Opfern angetan hatten. Start des Schweigemarsches, der zum Gedenkstein für die ehemalige Synagoge führt, ist um 17 Uhr an der Evangelischen Stadtkirche in Müllheim.

Unser Klassiker: All-Inklusiv! Mit frischen Ideen gehen wir wieder ans Werk und verbringen eine tolle Zeit miteinander.