Unser Kind soll getauft werden!

Taufe

In der Taufe wird Dir zugesagt: Du bist einmalig und unendlich wertvoll. Du bist kein Zufall. Du bist von Gott geliebt und notwendig in dieser Welt. Du bist gewollt und gemocht.

Wenn sein Leben in eine Krise geriet, schrieb Martin Luther vor sich hin: »Ich bin getauft«. Das war seine Weise, um sich zu vergewissern: Ich bin ein von Gott geliebter Mensch. Gott lässt mich nicht allein. Mein Leben ist gut und wird gut.

Patinnen und Paten begleiten die Täuflinge. Pate heißt Taufzeuge. Patinnen und Paten sind Freundinnen oder Freunde. Sie sind mitverantwortlich für die christliche Erziehung. Sie versprechen für ihr Patenkind zu beten, ihm beizustehen und dem Kind zu helfen, seinen Weg mit Gott zu gehen.

Mindestens ein Elternteil oder eine Patin / ein Pate eines Täuflings sollten evangelisch sein.

Menschen gehören durch die Taufe zur Gemeinschaft der Christinnen und Christen. Deshalb wird normalerweise in einem Gemeindegottesdienst getauft. In einigen Gemeinden gibt es auch Tauffeste an besonderen Orten (z. B. auf Schloss Bürgeln oder am Fluss Neumagen oder auf dem Lehenhof in Ehrenstetten).

In Ihrer Gemeinde können Sie sich oder Ihr Kind zur Taufe anmelden. Ihre Pfarrerin/ Ihr Pfarrer führt gerne ein Gespräch mit Ihnen.

Möchten Sie sich weiter, zum Beispiel über Taufsprüche, informieren? Dann schauen Sie auf taufspruch.de oder ähnlichen Seiten oder nutzen Sie Suchmaschinen wie Duckduckgo (bitte klicken) oder andere ...