Bad Krozingen

Telefon
07633 32 42
Fax
07633 15 01 01
Personen
Pfarrer: Rolf Kruse
Gemeindediakonin: Gabi Groß
Kurseelsorger: Pfr. Andreas Guthmann
Kirchenmusikerin: Bezirkskantorin Susanne Konnerth
Sekretärinnen: Ines Oehler, Gabriele Thiel
Kirchendiener: Johannes Triebswetter
Bürozeiten
Montag
09:00 Uhr - 12:30 Uhr
Dienstag
09:00 Uhr - 12:30 Uhr
Mittwoch
09:00 Uhr - 12:30 Uhr
Mittwoch
13:00 Uhr - 17:00 Uhr
Donnerstag
13:00 Uhr - 17:00 Uhr
Freitag
09:00 Uhr - 12:30 Uhr
Freitag
13.00 Uhr - 17.00 Uhr
Kurzvorstellung der Gemeinde

Gottesdienste:

sonntags 10:00 Uhr (Christuskirche - wöchentlich, 2 x monatlich mit Abendmahl, 1 x monatlich mit Taufen)
sonntags 10:00 Uhr (Gemeindesaal - i.d.R. am 2. Sonntag im Monat) Kunterbunte Kirche für Kinder von 6-9 Jahren
sonntags 17:00 Uhr (Christuskirche - jeden zweiten Monat) Kleine Kirche - Gottesdienst für Familien mit Kindern vom Krabbel- bis Grundschulalter
sonntags 10:00 Uhr Familiengottesdienst (ca. 3 x  jährlich)
sonntags 19.30 Uhr Ökumenisches Taizégebet (monatlich - wechselnd zwischen Christuskirche und St. Alban)
samstags 19:00 Uhr Gottesdienst am 1. Samstag im Monat in St. Leodegar in Biengen

Angebote der Kurseelsorge

Kinder- und Jugendarbeit: Jugendkreis, Sommer-Zeltlager

Kirchenmusik:
Kinderchor
Kantorei
Cantus Omnibus
Bläserkreis

Anschrift
Schwarzwaldstraße 7
79189
Bad Krozingen
zurück

Das Innere des Kusses - Lyrik von Anna Goldbach

Im Zentrum steht eine Auswahl lyrischer Texte von Anna Goldbach (1960 – 2006).

In Ihren drei Gedichtbänden “Durch die Wüsten“, “Das Herz im Rippenkäfig“ und “Trostdunkel“, setzt sich Anna Goldbach mit der Herkunft und Begrenztheit des Seins auseinander. Dem, sich selbst und dem Anderen fremd bleiben und von der ungestillten Sehnsucht nach wahrer Verbindung und Wahrhaftigkeit.

Anna Goldbach ist eine genaue Betrachterin von Zuständen und Verletzungen der  menschlichen Seele. Sie beschreibt in klarer eindringlicher/schonungsloser Sprache, oft auch in mythischer Bildsprache, vom eigenen tiefen Erleben ausgehend, die  Sehnsucht, Widersprüchlichkeit, Verletzlichkeit und auch Unmöglichkeit des menschlichen Seins.

Durch ihre Gedichte schimmert eine stetige, innige Verbundenheit mit allen Wesen. 

Moise Schmidt leiht den Texten seine Stimme. Er, Robert Haberl an der Gitarre und Robert Dietrich mit der Klarinette, verdichten das geschriebene Wort durch Sprache, Klang, Rhythmus und Musik noch weiter. Die einzelnen Stücke, einerseits durchkomponiert, andererseits mit bewusst offen gelassenen Flächen für die Improvisation, lassen einen atmosphärisch dichten und in dieser Art und Weise einmaligen Vortrag von  Text und Musik entstehen.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. Am Ausgang werden Spenden für die Künstler erbeten.

lesen