Ukraine – wir helfen!

Friedenstaube auf ukrainischen Farben

Als Kirchengemeinden im Breisgau-Hochschwarzwald zeigen wir uns solidarisch mit den Menschen in der Ukraine, unterstützen die Betroffenen und sind in seelsorgerlichen Anliegen ansprechbar für alle, die von Auswirkungen des Krieges betroffen sind. 

DI startet Spendenaufruf für die Finanzierung von Evakuierungsfahrten von Menschen mit Behinderung aus Odessa

Vom 06. Mai bis zum 08. Mai evakuiert die Diakonische Initiative "unBehindert miteinander leben" 18 Menschen mit teilweise schwerster körperlicher und geistiger Behinderung aus der Ukraine. Es steht eine Liste mit über 100 Personen zur Verfügung. Diese ist in Zusammenarbeit mit einer ukrainischen Kirchengemeinde aus der Nähe von Odessa entstanden. Der Konvoi der Diakonischen Initiative wird auf dem Weg an die ukrainische Grenze humanitäre Güter, welche von der Stadtmission Freiburg bereitgestellt wurden, mitnehmen.
Dieses gelingt durch Zusammenarbeit: Während die Diakonische Initiative die Organisation und Koordination übernimmt und auch die Fahrzeuge für den Transport zur Verfügung stellt, liefert die Stadtmission Freiburg die humanitären Güter. Die Evangelische Blindenhilfe stellt Fahrer und Fahrerinnen und Taxi For Solidarity ermöglicht die Grenzüberführung von Gütern und Menschen. Die Evangelische Landeskirche und die Diakonie unterstützen mit ihrem Netzwerk.
„Wir werden so lange Menschen mit Behinderung aus dem Kriegsgebiet evakuieren, solange unsere Ressourcen es zulassen“, so David Schmitz, Leiter der Diakonischen Initiative. Schmitz bittet hierfür um Spenden auf ihr Spendenkonto: 

IBAN:                          DE5668351865000 810 59 59
BIC:                            SOLADES 1 MGL
Verwendungszweck:  Evakuierung Ukraine


Bilder sowie eine Dokumentation der vergangenen Evakuierungsfahrt finden Sie hier und hier.  

 

lesen

Ukrainisch-Deutsches Kontaktcafé in Müllheim

Die Kirchengemeinde Müllheim hat ein Ukrainisch-Deutsches Kontaktcafé auf den Weg gebracht. Zum ersten Treffen kamen 80 ukrainische Flüchtlinge, Mülheimer:innen sowie Vertreter:innen der Flüchtlingsarbeit und der Sozialdienste. Darüber berichtete die Badische Zeitung. Den Bericht können Sie hier nachlesen. 

Das ukrainisch-deutsche Kontaktcafé findet weiterhin am Montag vom 16.00 bist 18.00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus (Friedrichstraße 5 in Müllheim) statt. 

 

lesen

"Gastgebende tragen das Leid von Geflüchteten mit"

 

Die Hilfsbereitschaft für Geflüchtete aus der Ukraine ist derzeit groß im Land und auch in der Region. Doch wer hilft eigentlich den Helfer:innen? Die Evangelische Kirchengemeinde Bad Krozingen hat zusammen mit der Stadt Bad Krozingen, dem Helferkreis Integration und der Katholischen Kirchengemeinde ein Beratungsangebot etabliert. Über den Bedarf sprach Susanne Müller von der Badischen Zeitung mit Diakonin Gabi Groß. 

Den Artikel können Sie hier nachlesen. 

 

lesen

Wie man mit Kindern über den Krieg sprechen sollte

Diakon Joost Wejwer berät Kita-Fachkräfte aus dem ganzen Kirchenbezirk dabei, Kindern einen Ort und Raum für ihre Sorge zu eröffnen. Dazu unterstützt er Kita-Teams dabei, wie sie mit dem Thema Krieg und Streit umgehen und mit den Kindern darüber sprechen können. Die Badische Zeitung hat Joost Wejwer zu seinen Erfahrungen interviewt. Den Artikel finden Sie hier. 


Kontakt
Joost Wejwer
Projektleitung Südbaden / Projekt zur Stärkung des Evangelischen Profils Evangelischer Kitas 
Joost.Wejwer@ekiba.de / Mobil: 0151 – 176 202 66

lesen

Hilfsstrukturen für Geflüchtete in Bad Krozingen

Die Kirchengemeinde Bad Krozingen hat eine Übersicht über alle wichtigen Namen, Adressen und Anlaufstellen für Geflüchtete zusammen gestellt. Greifen Sie gerne über die angefügte Datei darauf zurück. 
Über die Begegnungsangebote für Flüchtlinge berichteten wir hier. 

Eine Übersicht über die verschiedenen Angebote in Sachen Ukraine-Hilfe im Kirchenbezirk finden Sie hier. 

Nachlesen können Sie außerdem den Bericht über die groß angelegte Spendenaktion in Müllheim sowie die Rettungs- und Evakuierungsaktion der Diakonie Baden, an der sich die DI Hügelheim beteiligte. 

 

lesen

Begegnungsangebote für Geflüchtete aus der Ukraine

Kirchengemeinden im Bezirk und Jugendwerke in ganz Baden öffnen ihre Räume

Nachdem in den ersten Tagen und Wochen nach Kriegsausbruch in der Ukraine vor allem Hilfsangebote für Wohnungssuchende und Hilfsmaßnahmen für die Menschen in der Ukraine im Fokus standen, gehen die Unterstützungsangebote der evangelischen Kirchengemeinden und Jugendwerke nun weiter. Vieles dreht sich derzeit darum, Geflüchteten verschiedene Begegnungsangebote zu ermöglichen.

So hat beispielsweise die Evangelische Kirchengemeinde Bad Krozingen in Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Krozingen sowie dem Helferkreis Bad Krozingen Orte der Begegnung für die ukrainischen Geflüchteten geschaffen. Immer montags, dienstags und mittwochs, jeweils von 9:30 Uhr bis 12:00 Uhr, steht das Jugendzentrum Menschen aus der Ukraine und Helfer:innen als Treffpunkt zur Verfügung. Mittwochs zwischen 15:00 Uhr und 17:00 Uhr und freitags, zwischen 9:30 Uhr und 12:00 Uhr hat das Evangelische Gemeindehaus in der Schwarzwaldstr. 7 geöffnet. Bei Kaffee und Tee kann man sich hier einfach nur unterhalten, Informationen austauschen oder Fragen stellen. Wenn möglich sind auch Übersetzer*innen sowie Seelsorger:innen für Gespräche anwesend.

Badenweit engagiert sich die Evangelische Jugend Baden für schutzsuchende Menschen aus der Ukraine und unterstützt die verschiedenen Netzwerke. „Es ist aus unserer Sicht sehr wichtig, verschiedene Angebote und Engagements möglichst gut zu koordinieren“, meint Landesjugendpfarrer Jens Adam. Die kirchlichen Netzwerke z.B. aus Bezirksjugendwerken, Diakonischen Werken, Dekanaten u.a. gehörten hier genauso dazu, wie zahlreiche Initiativen, die von Vereinen, Kommunen oder privat organisiert werden. „Ich bin dankbar, dass sich viele Menschen gerade nicht von der Not der Flüchtenden abwenden, sondern konkret helfen, diese zu lindern: sei es mit Sach- und Geldspenden, sei es mit Unterstützung bei Behördengängen, Wohnungsangeboten und vielem mehr.“ Man sei sich bewusst, dass nach wie vor Manches improvisiert und erst aufgebaut werden müsse, erläutert Landesjugendpfarrer Jens Adam. „Hier kann Kirche aber einen konkreten und wichtigen Beitrag für eine menschenfreundliche Gesellschaft leisten.“

lesen

DI Hügelheim beteiligt sich an Rettungs- und Evakuierungsaktion der Diakonie Baden

Am 15.03. gelang es, insgesamt sieben ukrainische Geflüchtete in Sicherheit zu bringen. Die Diakonische Initiative Hügelheim folgte einem dringenden Hilfreaufruf von Stefanie Aeffner, Bundestagsabgeordnete und ehemaliger Landesbehindertenbeauftragte. Diese bat das Diakonische Werk in Baden für die Evakuierung der Menschen mit Beeinträchtigungen sowie ihrer Familien um Hilfe. In einer 53stündigen Rettungsaktion an der polnisch-ukrainischen Grenzen konnten die Menschen schlussendlich in eine sichere Unterkunft gebracht werden. 

Einen ausführlichen Bericht zum Evakuierungstransport finden Sie hier.

Gerne können Sie an die Stiftung Diakonie Baden spenden:
IBAN: DE56 5206 0410 0005 0221 42
Verwendungszweck: Behinderte Ukraine

lesen

Von der Hilfsbereitschaft überwältigt

In einer groß angelegten Spendenaktion wurde in der Evangelische Kirchengemeinde Müllheim ein ganzer Lastwagen voller Hilfsgüter für die Ukraine gesammelt. Diese werden nun von der Evangelischen Stadtmission Freiburg in das polnisch-ukrainische Grenzgebiet transportiert. 
Eine weitere Aktion ist bereits in Planung. 

Den Bericht aus der Badischen Zeitung vom 23.03.22 können Sie hier nach lesen. 

Spenden und weitere Hilfsmöglichkeiten der Evangelischen Stadtmission Freiburg finden Sie. 

lesen

Friedensgebete und andere Hilfsmaßnahmen für die Ukraine im KB Breisgau-Hochschwarzwald

KG Ihringen 
Der Kindergarten Hinterhof verkauft am Freitag, den 08.04 ab 16.00 Uhr auf dem Ihringen Wochenmarkt selbstgebackenen Rüblikuchen, Osterlämmer und Osterkekse. Der Erlös kommt dem Kindergarten sowie den neu in Ihringen angekommenen ukrainischen Flüchtlingskindern zugute.  

 

KG Müllheim 
Jeden Dienstag findet um 18.30 Uhr ein Friedensgebet in der Ev.Stadtkirche in Müllheim statt. 

 

KG Wolfenweiler
Friedensgebete immer Montags um 18 Uhr für die Ukraine, dabei eingehende Spenden werden an S'Einlädele in Freiburg überwiesen.

 

KG Neustadt
Jeden Abend um 19.00 Uhr läutet die Gebetsglocke der Kirche. Jeweils montags, mittwochs und freitags besteht die Möglichkeit, für ca. 10 Minuten in der Kirche zusammen zu kommen und für den Frieden zu beten.

 

KG Neuenburg 
Die evangelische und katholische Gemeinde in Neuenburg bieten freitags um 18.00 Uhr vor der katholischen Kirche ein ökumenisches Friedensgebet an. 

 

KG Hinterzarten 
Täglich findet um 18.20 Uhr ein Friedensgebet statt. Treffpunkt ist am Glockenspiel, Adlerweg 11.  

 

KG Bad Krozingen 
Dienstags finden bis Ostern um 17.45 Uhr ein Friedensgebet sowie im Anschluss eine Mahnwache statt. Ausnahme: Donnerstag, 17.03. 

 

KG Ehrenkirchen-Bollschweil 
Am 29.03 findet um 18.00 Uhr ein Friedensgebet im Paul-Gerhardt-Haus statt.

 

KG Eggernertal-Feldberg 
Montags um 19.00 Uhr findet in der Evangelischen Kirche in Niedereggenen ein Friedensgebet statt. 

 

KG Britzingen-Dattingen 
Samstags findet um 18.00 Uhr ein Friedensgebet in der Evangelischen Johanneskirche statt. 
Am 09.04 findet das Friedensgebet nicht nur für Kinder statt: Auch Kinder machen sich Gedanken über den Krieg in der Ukraine. Viele wünschen sich, den Menschen dort und auf der Flucht helfen zu können. Beim Friedensgebet können wir vor Gott bringen, was uns umtreibt. Gemeinsam können wir ihn bitten, dass er seinen Frieden wirken lässt und unsere Hoffnung stärkt. Wir singen und erzählen vom Frieden. 

 

KG Betberg-Seefelden 
Jeden Abend um 19 Uhr läuten die Glocken in Betberg. Von Montag bis Samstag treffen sich zu dieser Zeit Christinnen und Christen zum Abendgebet in der Kirche.

 

KG Buggingen-Grißheim
Spendenaktion in den Gottesdiensten an den kommenden Sonntagen der Passionszeit. 

 

KG Heitersheim-Gallenweiler
Jeden Dienstag und Donnerstag finden um 19.00 Uhr Ökumenische Friedensgebete vor der Evangelischen Kirche statt. 

 

KG Mengen-Hartheim
Samstags findet um 19.00 Uhr eine Friedensandacht vor der Mengener Kirche statt. 

 

KG Badenweiler 
Sonntags findet um 18.00 Uhr ein Friedensgebet in der Evangelischen Pauluskirche statt. 

 

KG Hügelheim 
Jeden ersten Dienstag im Monat findet um 19.00 Uhr ein Friedensgebet in der Evangelischen Kirche statt. 

 

Diakonisches Werk Breisgau-Hochschwarzwald
Unterstützt Initiativen vor Ort, die Güter und Materialien für die Ukraine sammeln und direkt und konkret Hilfe vor Ort in der Ukraine leisten wollen.
Über Landes- und Bundesverband werden Gelder gesammelt und über Partnerorganisationen direkt in die Ukraine gesandt, manchmal effektiver und nachhaltiger als Lieferung von Waren. 
Flüchtlinge, die aus der Ukraine kommen, sollen direkt und unbürokratisch beraten und begleitet werden, besonders Kinder und Jugendliche, die ohne Begleitung ankommen.  
Wenn ukrainische Flüchtlinge im Landkreis Breisgau-HSW sind, kann das DW über seine Kontakte zu Stiftungen und Spenden auch finanzielle Hilfe leisten.

 

Spenden können Sie außerdem über die Diakonie Katrastrophenhilfe. 

lesen