Fortbildung für Mitarbeitende in Seniorengruppen

Die Seniorenarbeit ist in unseren Gemeinden ein starker Bestandteil ob als Seniorengruppe, Dienstagstreff, Frauenfrühstück oder als Stammtisch in der Kneipe. Die Corona-Zeit erfordert neue kreative Ideen, gemeinsame Treffen, in welcher Form auch immer, umzusetzen. Mancherorts wurden Telefonketten, Briefsendungen oder Videotreffs auf den Weg gebracht. An diesem Marktplatz-Nachmittag werden wir von unseren Erfahrungen erzählen, gut Gelungenes vorstellen und die Möglichkeit haben, Kontakte zu knüpfen.

Zu Beginn wird uns die Referentin Gardis Jakobus-Schoof einen Überblick über Ihre jahrzehntelange Tätigkeit als Fortbildnerin für Seniorengruppen geben. Sie hat einen reichen Fundus an thematischen Erarbeitungen. Sie ist ehrenamtlich im Generationennetzwerk Boxberg (im Verein Akzente e.V.) tätig, um Ideen für ältere Menschen und das Zusammensein der Generationen umzusetzen. Dazu zählen Bücherdienst, Tablet/Handykurse oder der Trefftisch im neu gebauten Supermarkt. Im zweiten Teil des Nachmittags sind wir auf Ihre Ideen und Aktionen gespannt. Wir werden außerdem überlegen, wie wir weiterhin in Kontakt bleiben können.


Kosten: keine 
Leitung: Annegret Trübenbach-Klie (Bildungsreferentin, Ev. Erwachsenen- und Familienbildung in Baden), Sonja Mailänder (Ev. Lukasgemeinde Freiburg – St. Georgen, Teammitglied Seniorenarbeit) 
Referentin: Gardis Jacobus-Schoof (Pädagogin, Erwachsenenbildnerin, Boxberg) 

Anmeldung bis zum 22.06.21: eeb-baden@ekiba.de | 0721 9175340


Lukaskirche Freiburg
Am Mettweg 39
79111 Freiburg
lesen

Sieht die Kirche alt aus? - Digitales Symposium

Sieht die Kirche alt aus? Blickt man auf die Altersstruktur, so muss diese Frage mit Ja beantwortet werden. Die Zahl der Menschen, die ein hohes Alter erreichen, nimmt zu. Ein Prozess, der ebenso in der Gesellschaft zu beobachten ist. In der Evangelischen Kirche zeigt er sich wie in einem Brennglas. Gerade deshalb ist die Debatte unverzichtbar, wie diese Entwicklung angemessen aufgenommen werden kann.

Beim digitalen Symposium geht es daher insbesondere um diese Fragen: Wie erleben Menschen im hohen Alter sich selbst, wie beschreiben sie ihre Situation? Welche Erkenntnisse der Alternswissenschaft sind zu berücksichtigen? Wie können Menschen, die sehr alt werden, weiter am Leben teilhaben? Was ändert sich, wenn ihre Erfahrungen gehört werden?


Ort: digitale Veranstaltung

Referent*innen: Prof. Dr. Wahl, Heidelberg; Prof. Dr. Eva-Marie Kessler, Berlin

Anmeldung: bis zum 28. Juni 2021 mit Workshopwahl unter der Mailadresse: eafa@ekd.de





lesen