Bildung

Psychisch krank oder einfach nur pubertär? Sensibilisieren für psychische Erkrankungen von Schülerinnen und Schülern und Handlungsmöglichkeiten im Rahmen der Schulseelsorge

| 14:30 Uhr - 17:30 Uhr

Stimmungsschwankungen sowie extreme Denk- und Handlungsmuster sind typisch für die Pubertät, können aber auch ein Hinweis auf psychische Erkrankungen sein. Es ist oft schwer als Lehrer*in zu unterscheiden, ob ein/e Schüler*in einfach nur pubertär ist oder unter psychischen Problemen leidet und professionelle Hilfe braucht.

Deshalb wollen wir uns an diesem Nachmittag mit folgenden Fragen beschäftigen:
Was ist „normal“ für die Übergangszeit vom Kind zum Erwachsenen? / Wie lassen sich psychische Probleme und Krankheiten von Schülern*innen erkennen? / Wie und wann können Lehrkräfte darauf angemessen reagieren? / Welche Unterstützungs- und Hilfsangebote können sie machen? / Wo liegen die Grenzen der Schulseelsorge und wann ist die Weitervermittlung an Beratungsstellen/Psychologen und Psychologinnen dringend geboten?

Zielgruppe: staatl. und kirchl. Lehrkräfte an GS, HS, WRS, GMS Referentin: Elke Heckel-Bischoff, Dozentin für Schulseelsorge am RPI
Leitung: Dirk Boch, Schuldekan BHS, Heide Reinhard, Schuldekanin EM
Anmeldung: bis 24. April 2020 beim jeweiligen Schuldekanat

Veranstaltungsort
Evang. Dekanat
Melanchthonweg 2a
79189
Bad Krozingen
In den eigenen Kalender eintragen 2020-05-05 14:30 2020-05-05 17:30 Europe/Berlin Psychisch krank oder einfach nur pubertär? Sensibilisieren für psychische Erkrankungen von Schülerinnen und Schülern und Handlungsmöglichkeiten im Rahmen der Schulseelsorge <p><span>Stimmungsschwankungen sowie extreme Denk- und Handlungsmuster sind typisch für die Pubertät, können aber auch ein Hinweis auf psychische Erkrankungen sein. Es ist oft schwer als Lehrer*in zu unterscheiden, ob ein/e Schüler*in einfach nur pubertär ist oder unter psychischen Problemen leidet und professionelle Hilfe braucht. </span></p> <p><span>Deshalb wollen wir uns an diesem Nachmittag mit folgenden Fragen beschäftigen:<br /> Was ist „normal“ für die Übergangszeit vom Kind zum Erwachsenen? / Wie lassen sich psychische Probleme und Krankheiten von Schülern*innen erkennen? / Wie und wann können Lehrkräfte darauf angemessen reagieren? / Welche Unterstützungs- und Hilfsangebote können sie machen? / Wo liegen die Grenzen der Schulseelsorge und wann ist die Weitervermittlung an Beratungsstellen/Psychologen und Psychologinnen dringend geboten? </span></p> <p><strong>Zielgruppe</strong><span>: staatl. und kirchl. Lehrkräfte an GS, HS, WRS, GMS </span><strong>Referentin</strong><span>: Elke Heckel-Bischoff, Dozentin für Schulseelsorge am RPI</span><br /> <strong>Leitung</strong><span>: Dirk Boch, Schuldekan BHS, Heide Reinhard, Schuldekanin EM</span><br /> <strong>Anmeldung</strong><span>: bis 24. April 2020 beim jeweiligen Schuldekanat </span></p> Evang. Dekanat Melanchthonweg 2a 79189 Bad Krozingen false ekbh
zurück

Zur Veranstaltung anmelden