Orgelwanderung

Orgelwanderung

Sulzburg: Am Donnerstag, den 20. Juni 2019 (Fronleichnam) findet in St. Ilgen, Laufen und Sulzburg eine Orgelwanderung statt.

Die Orgelwanderung wurde im Jahr 2011 von Kirchenmusiker Marius Mack ins Leben gerufen. Seine Idee war es, die verschiedenen – zum Teil historischen – Orgeln der evangelischen Kirchengemeinden Laufen und Sulzburg in einem „Wanderkonzert“ zu präsentieren und somit den direkten klanglichen Vergleich der unterschiedlichen Orgelstile aufzuzeigen. Musik, Natur und Gesellschaft machen die Veranstaltung zu einem einzigartigen Erlebnis.           

So findet auch in diesem Jahr die Orgelwanderung mit drei halbstündigen Konzerten in den evangelischen Kirchen in St. Ilgen, Laufen und Sulzburg statt. Rainer Goede wird die Orgeln spielen. Kirchenmusikdirektor Rainer Goede, heute im Ruhestand, war viele Jahre Hof- und Stiftskantor in Ansbach. Mehr als 36 Jahre wirkte er an den Ansbacher Innenstadtkirchen St. Gumbertus und St. Johannis.

Zwischen den Konzerten besteht die Möglichkeit den Weg von Kirche zu Kirche zu wandern oder mit dem Rad zurück zu legen. Weiter gibt es eine Rundwanderung mit dem Schwarzwaldverein Sulzburg.

Treffpunkt hierzu ist an Fronleichnam, 20.06.2019 um 12:30 Uhr am Marktplatz in Sulzburg. Für das leibliche Wohl ist mit Getränken und einem kleinen Imbiss an jeder Kirche gesorgt.

Die Konzerte beginnen um 14:30 Uhr in der Kirche St. Ägidius in St. Ilgen, um 15:45 Uhr in der Johan-neskirche in Laufen und um 17:30 Uhr in der ehemaligen Klosterkirche in St. Cyriak in Sulzburg.

Das Programm umfasst Werke von Conrad Michael Schneider, Johann Wilhelm Hässler, Justin Heinrich, Knecht Antonin Rejcha, Johann Christian Heinrich Rinck, Michael Gotthardt Fischer, Louis-James-Alfred Lefébure-Wély und Johann Sebastian Bach.

Die Konzerte finden bei jedem Wetter statt! Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei - um Spenden für die Kirchenmusik wird gebeten.

 

Sulzburg
Klosterplatz 2
79295
Sulzburg

Sulzburg St. Cyriak


lesen

Praise the Lord – ein Gospelabend

Chorprojekt Taktlos & Friends

"Come and feel the Gospel" heißt das Motto des erstmalig in der Evang. Stadtkirche stattfindenden Konzertabends, das der Bezirksgospelchor Taktlos ausrichtet. Mit dabei sind Gastchöre und Solisten aus nah und fern. Eine geballte Ladung Gospelmusik, Traditionals, European Gospel, Gospelpop, das auch Souliges und Jazziges mit vereint. Die Musik erzählt uns als „Frohe Botschaft“ von der Liebe und Gegenwart Gottes in Jesus. Eine Hommage an den Glauben zu Gott und voller Emotionen.
Taktlos, mit Liveband aus Profi- und Studiomusikern der Regio, präsentiert aktuelle Songs aus seinem Programm, Stücke aus der Feder bekannter zeitgenössischer Gospelgrößen. Die Leitung hat Regionalkantor Horst K. Nonnenmacher.
Als Gäste sind zu hören der Emmendinger Gospelchor "Soulvation“, der bekannt ist für seine mitreißenden und begeisternden Interpretationen. Die in der Regio beliebte Gospel- und Soulsängerin mit der großen Stimme, Angela Mink, wird den Chor leiten und auch solistisch zu hören sein. Hier sind konzertante Glücksmomente garantiert. Die Chorformation „ChorArt“ aus Freiburg/Betzenhausen, unter der Leitung von Beata Veres-Nonnenmacher, wird mit seinen Stimmen und Songs ein weiterer Höhepunkt des Abends sein.
Nicht zuletzt wird Solist B. Free mit Ensemble die Mauern der Stadtkirche gewaltig mit musikalischem Leben erfüllen. Der Ausnahmekünstler, in Müllheim seit dem Pop-Oratorium Luther kein unbekannter mehr, steht seit gut 30 Jahren auf der Bühne. Seine Begeisterung für Musik und Bühne kennt keine Grenzen und das reißt Zuschauer und Zuhörer immer wieder mit.

Veranstalter: Regionalkantorat Müllheim/Badenweiler

Vorverkauf:    Evang. Pfarramt Müllheim, Wilhelmstr. 17, Tel.: 07631/366220,
E-mail: ev.pfarramt.muellheim@online.de

Evang. Pfarramt Badenweiler, Blauenstr. 3, Tel.: 07632/387
E-Mail: evang.pfarramt.badenweiler@t-online.de


Evang Stadtkirche
Werderstraße
79379 Müllheim
lesen

Tuishi pamoja Kindermusical über eine Freundschaft in der Savanne

Tuishi pamoja- Kindermusical des ökumenischen Kinderchors Schallstadt

Machen Streifen wirklich doof? Und stimmt es, dass man mit langhalsigen Tieren sowieso nicht vernünftig reden kann? Wichtige Fragen für das Giraffenkind Raffi und das kleine Zebra Zea. Seit Jahren leben ihre Herden nebeneinander, aber denkt ihr, sie würden miteinander reden? Zum Glück sind da noch die pfiffigen Erdmännchen. Und der Angriff der Löwen, der ausnahmsweise mal was Gutes bewirkt!
Eine tolle Geschichte über Vorurteile, Freundschaft und Toleranz!

Die Kinder werden nicht nur die Lieder, sondern auch die Szenen einstudieren und die Kulissen und die Kostüme gestalten.

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über Spenden für die Kinder- und Jugenchorarbeit in unserer Gemeinde.

Die Aufführungen finden am

Freitag, 12.07. um 18.30 Uhr und am Sonntag, 14.07. um 17.00 Uhr in der Ev. Kirche Wolfenweiler statt.

Die Leitung hat Heike Binder.

Wolfenweiler
Kirchstraße 10
79227
Schallstadt




lesen

Urknall und Sternenstaub. Mit Clemens Bittlinger und anderen

Das multimediale Konzert

Eine spannende, multimediale Reise zum Beginn der Zeit: Atemberaubende Sternbilder, bunt schimmernde Astralnebel zum Staunen auf einer Großleinwand, eingebettet in die sin­fo­ni­schen Klangteppiche des Schweizer Keyboarders David Plüss im Wechsel mit Liedern und Texten von Liedermacher Clemens Bittlinger und dem Astrophysiker Prof. Dr. Andreas Burkert.

Mitwirkende:
Prof. Dr. Andreas Burkert, Matthias Dörsam (Saxophon, Klarinette etc), David Plüss (Keyboard), Liedermacher & Pfarrer Clemens Bittlinger, ein Techniker.

Die Kartenreservierung ist online bis zwei Tage vor der Veranstaltung möglich.

Ehrenkirchen-Bollschweil
Jengerstraße 9
79238
Ehrenkirchen




lesen

Mozart – Requiem

Konzertprojekt – Das weltbekannte Werk in neuem Klangbild

Mozart hat bekanntlich bei seinem frühen Tod das Werk als Torso hinterlassen; auf Bitten der Witwe hat sein Schüler Franz Xaver Süßmayr es ergänzt. Ihm ist es zu verdanken, dass das Werk erhalten blieb, wenn auch die von ihm ergänzten Teile störende Ungereimtheiten aufweisen.
Dem ist der Mozart-Forscher Karl Marguerre weiter nachgegangen und hat zunächst geprüft, welche der in Süßmayrs Abschrift überlieferten Teile doch zumindest teilweise auf Mozart zurückgehen könnten (Mozart hatte nämlich laut Angaben seiner Frau Constanze Skizzen hinterlassen). Aufgrund ihrer Fehlerhaftigkeit hat er dann die unzweifelhaft Süßmayrschen Partien ausgeschieden. Was aber tun mit den Lücken? Eigene Komposition kam nicht in Frage, es musste Mozart sein. In die Lücken wurden passende Takte von anderen Stellen des Requiems eingesetzt (Transplantationsverfahren).
Außerdem hatte Süßmayr Mozarts Instrumentation des düster beginnenden Eingangssatzes ohne große musikalische Phantasie für das ganze Werk beibehalten, was bestimmt nicht Mozarts Absicht entsprach. Karl Marguerre ergänzte die bei Mozart üblichen Holzbläser, wo es sich anbot, und gewann so ein für Mozart typisches Klangbild. Eine Aufhellung der Instrumentation an ausgesuchten Stellen, z. B. im Sanctus und Benedictus unterstützt zudem die Aussage des liturgischen Textes und Trauer kann sich in Hoffnung verändern.
Muss nun der normale Zuhörer das merken? Wenn er am Ende findet, er habe nur Mozart gehört, so hat er es gemerkt.

Ausführende sind die Markgräfler Bezirkskantorei, Chor- und ProjektsängerInnen, ein Solistenquartett sowie die „Sinfonietta Südlicher Breisgau“ unter der Leitung von Regionalkantor Horst K. Nonnenmacher.

Veranstalter: Regionalkantorat Müllheim/Badenweiler

Vorverkauf:    Evang. Pfarramt Müllheim, Wilhelmstr. 17, Tel.: 07631/366220,
E-mail: ev.pfarramt.muellheim@online.de

Evang. Pfarramt Badenweiler, Blauenstr. 3, Tel.: 07632/387
E-Mail: badenweiler@kbz.ekiba.de


Evang Stadtkirche
Werderstraße
79379 Müllheim
lesen